John Steed and The Avengers in books -
Reviews
Avengerworld. The Avengers in our lives“ ist der Titel eines neues Buches über die beliebte britische TV Serie The Avengers, das am 6.Februar 2016 erschienen ist. Dieser Veröffentlichungstermin wurde bewusst im Andenken an Patrick Macnee, den Darsteller von John Steed, gewählt, der an diesem Tag 94 Jahre alt geworden wäre..

Der Herausgeber des Buches ist Alan Hayes1, der sich als Autor mehrerer Publikationen zur verlorenen ersten Staffel der Serie einen Namen gemacht hat. Das Vorwort stammt von niemand anderem als Dave Rogers2, das Nachwort wurde von Jason Whiton3 verfasst.
Vorweg gesagt - Avengerworld ist ein sehr facettenreiches Buch. Nun, wie könnte man dieses Buch über Chapeau Melon et Bottes de Cuir, Los Vengadores, Mit Schirm, Charme und Melone, Agente speciale oder The Avengers (so die Bezeichnungen der Serie in verschiedenen Ländern) an besten beschreiben? Ein Buch, in dem Fans aus der Avengerworld anderen Liebhabern der Serie über ihr ganz persönliches Verhältnis zur Serie berichten.

43 Fans der Fernsehserie erzählen auf stolzen 294 Seiten ihre ganz individuelle The Avengers Geschichte, indem sie in sehr unterschiedlicher Form beschreiben, wann, wie und in welchem Umfang sie der „Bazillus“ der englischen Sendung infiziert hat. Viele von ihnen sind von Kindertagen an dabei, andere haben vor noch nicht allzu langer Zeit Bekanntschaft mit der britischen Kultserie gemacht. Und so unterschiedlich wie die Erfahrungen selbst sind auch das Alter und die Herkunft derjenigen, die zu diesem äußerst kurzweiligen Buch beigetragen haben.
Der Titel Avengerworld gibt bereits einen Hinweis auf die Idee, die hinter dem Buch steht: Anhänger der Serie aus verschiedenen Teilen unserer Welt haben zu diesem Buch beigetragen und berichten dabei sehr spezielle Erfahrungen aus den Ländern, in denen sie ihre einzigartige Bekanntschaft mit der Serie gemacht haben. Der Titel sagt aber auch aus, dass die Avengers auf das Leben und die Welt dieser Menschen eine ganz besondere Wirkung hatten, die sie als Kinder, Jugendliche oder Erwachsene beeinflusste und die teilweise bis in ihre Gegenwart reicht. Neben Essays gefüllt mit nostalgischen Erinnerungen stehen farbenfrohe Berichte über Sammlerleidenschaft und Kuriositäten; als Leser erhält man Einblicke darin, wie die Liebe zu den Avengers auch berufliche Perspektiven eröffnete oder ihre Autoren und Autorinnen Anteil an Veröffentlichungen über die Stars und die Geschichte von The Avengers hatten, während für andere die Avengers "nur" ein liebgewonnenes Hobby darstellen, für das man viel Zeit aufwendet. Manche von ihnen berichten über ihr Glück, die Stars der Serie kennengelernt  oder sogar mit ihnen zusammengearbeitet zu haben, andere schlossen wegen der Avengers lebenlange Freundschaften oder Bindungen und viele haben durch die Avengers auch Menschen kennengelernt, deren Bekanntschaft sie wohl ohne ihre Begeisterung für die Serie nie gemacht hätten.
Neben diesen sehr persönlichen Erlebnissen der Fans vermitteln deren Essays aber auch eine Fülle von interessanten Eindrücken zu kulturgeschichtlichen und politischen Hintergründen in den unterschiedlichen Staaten, die ihre spezielle Avengers-Erfahrung geprägt haben. So erhält man Einblicke in die Entwicklung der Medienlandschaft im Bereich des Fernsehens in verschiedenen Ländern, über die Bedeutung des Internets für die Fangemeinschaft oder über rasante Entwicklungen im Bereichs der Politik.
Es ist unmöglich einen Eindruck von allen Aufsätzen zu vermitteln, da sie so ungeheuer vielfältig sind, denn manche umfassen nur wenige Seiten zu spezifischen Aspekten, andere hingegen sind äußerst komplex und erzählen Lebensgeschichten.
Wer also wissen möchte, was sich beispielsweise hinter liebevoll gewählten Überschriften wie "Opening Gambit", "You Have Just Been Hypnotised by The Avengers", "The Curious Case of the Comic Strip Steed", "Family Treasures" oder "The Tale of the Other Olga" verbirgt, sollte sich das Buch unbedingt  kaufen.

Die Autoren der Essays stammen aus verschiedenen Ländern: Australien, Belgien, Deutschland, Kanada, Frankreich, Israel, Niederlande, Neuseeland, Russland, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten.
Avengerworld schlägt aber auch eine Brücke auf den afrikanischen Kontinent, denn der Erlös aus dem Verkauf des Buches dient einem wohltätigen Zweck. Avengerworld unterstützt das Projekt Champion Chanzige, eine Wohltätigkeitsorganisation, die gegründet wurde, um die schulische Ausbildung von Kindern aus unterpriviligierten Verhältnissen an einer Grundschule in Südtansania zu verbessern. Philippa Jacobs stellt dieses Projekt zu Beginn des Buches vor.


Avengerworld. The Avengers in our lives, Alan Hayes (Hrsg.), Hidden Tiger 2016

kann im Format Hardcover und Paperback erworben werden, die Sprache des Buches ist Englisch.

Bei Eingabe des Gutscheincodes/promotional code
LULURC kann man beim Checkout auf der Verlagsseite 25% sparen und erhält den kostenlosen Priority Versand (free priority shipping); sollte der Code nicht funktionieren bitte auf die US-Seite von LULU wechseln..


other reviews


1)  Alan Hayes ist u.a. Autor von Two Against the Underworld“  und Webmaster von The Avengers Declassified.

2) Dave Rogers ist Autor mehrerer Publikationen über The Avengers, u.a. von „The Complete Avengers“, „The Avengers ANew“, Co-Autor von Patrick Macnee's „TheAvengers and Me“ und ehemaliger Herausgeber des Fanzines „On Target“, bzw. „Stay Tuned“.

3) Jason Whiton ist Webmaster von SpyVibe, einem Blog über  das Phänomen von Agenten und Spionage in Film und Fernsehen der 60er Jahre.





Buchbesprechung

Avengerworld. The Avengers in our lives

Alan Hayes (Ed.), Hidden Tiger 2016
Avengerworld ist Partner des Wohltätigkeitsprojekts
Champion Chanzige in Tansania
[New-Releases and Reviews of Books][Home][John Steed's Library]